Welche Rolle wird die Goldene Kompanie in Staffel 8 spielen?

Kurz vor Ende des Finales der 7. Staffel Game of Thrones erklärte Cersei Lennister ihrem Bruder Jaime selbstgefällig, dass sie die Dienste der Goldenen Kompanie, einer Gruppe Söldner, engagiert hatte, um ihr bei der Rückeroberung von Westeros zu helfen und, wenn nötig, die vereinten Kräfte von Daenerys Targaryen und Jon Schnee, dem König des Nordens, zu vernichten.

Eine goldene Armee für die Königin, doch wird das gegen Jonerys genug sein?

Jetzt, da Cersei die Schulden der Krone bei der Eisernen Bank beglichen hat, verfügt sie über die finanziellen Möglichkeiten, die sie für solch eine Aktion braucht.
Aber was ist die Goldene Kompanie und hat sie, was nötig sein wird, um sich gegen die Unbefleckten (Unsullied), die Dothrakischen Horden, die Armeen des Nordens und zwei Drachen (angenommen, der Nachtkönig und Eis-Viserion finden Ihren Weg nach Kings Landing nicht zuerst ) durchzusetzen?

Die goldene Kompanie

Die folgenden Dinge wissen wir aus den Büchern und der TV-Serie über die Goldene Kompanie:

Die Goldene Kompanie hat Ihren Sitz in Essos und besteht aus mindestens 20.000 Söldnern und einer unbekannten Zahl an Kriegselefanten.
(Richtig, macht euch bereit auf Kriegselefanten Battles im Schneesturm für Staffel 8)
Die Truppe wurde das erste Mal in der Episode „Breaker of Chains“ (Sprengerin der Ketten) in der 4. Staffel erwähnt, als Ser Davos Seewert Stannis Baratheon vorschlug, die Kompanie in den Dienst zu nehmen, um einen weiteren Angriff auf Königsmund zu starten, nachdem Stannis‘ Armee in der Schlacht am Schwarzwasser dezimiert wurde.

Stannis missachtete zunächst die Idee, Söldner zu verwenden, obwohl Davos ihm versicherte, dass die Goldene Kompanie noch nie einen Vertrag gebrochen hat.

Dies ist übrigens auch Ihr Motto, Ihr Wort ist Gold Wert. Sie brechen nie einen Vertrag.

Die Goldene Kompanie wurde erneut in der Episode „Spottdrossel“ in Staffel 4 erwähnt, nachdem Ser Jorah Mormont Daenerys dazu drängte, Daario Naharis aufgrund seiner Verbindung mit den Zweitgeborenen, einer weiteren der vielen Söldner-Kompanien Essos‘, nicht zu vertrauen.

Jorah Daenerys und Darioo

Daenerys erinnerte Jorah daran, dass er selbst mit der Goldenen Kompanie gekämpft hatte, bevor er ihrem Bruder Viserys die Treue schwor.
Die Hauptmänner der Zweitgeborenen wurden als niederträchtige Rüpel dargestellt, Jorahs Verachtung für diese bestimmte Kompanie basierte also möglicherweise auf mehr als nur der Tatsache, dass sie Söldner waren.

Als hochgeborener Ritter (wenn auch ein in Ungnade gefallener und verbannter) könnte sich Jorah für die Goldene Kompanie entschieden haben, weil es die am wenigsten dubiose Option in der naturgemäß dubiosen Söldner-Industrie war.

Noch mehr detaillierte Fakten über die Goldene Kompanie, Ihre Führung, deren Aufbau und Ihre Geschichte habe ich für euch hier zusammengestellt.

Die Rolle der Eisernen Bank von Braavos

Auch die Eiserne Bank hat eine innige Beziehung mit der bekannteste Söldnertruppe der Welt. Diese, hat die Goldene Kompanie in der Vergangenheit genutzt, um säumige Schulden einzutreiben, wie Tycho Nestoris Cersei in „Kriegsbeute“ informierte.

die eiserne Bank und Cersei
die eiserne Bank und Cersei

Die Eiserne Bank ist eine respektable Institution, die sich vermutlich nicht mit einer ehrlosen Unternehmung verbünden würde, daher deutet diese Beziehung, wie auch Jorahs Arbeitsperiode bei ihnen, darauf hin, dass die Goldene Kompanie eine effektive und vertrauenswürdige Einheit ist (soweit Söldner vertrauenswürdig sein können), die ihren Vertrag einhalten und gut für Cersei kämpfen wird.

Unter dem Gold - das bittere Stahl. Vertrag mit der Goldenen Kompanie
Unter dem Gold – das bittere Stahl.
Vertrag mit der Goldenen Kompanie

Eine Theorie besteht das Cersei, ähnlich wie in den Büchern sich weigern wird die Goldene Kompanie zu bezahlen, oder eventuell versuchen wird die Eiserne Bank zu betrügen.
Die erstere Möglichkeit ist mehr oder weniger schon in den Büchern passiert. Die Goldene Kompanie attakiert und übernimmt als Antwort Storms End.

Sturms Ende, ein mögliches Ziel der Goldenen Kompanie
Sturms Ende, ein mögliches Ziel der Goldenen Kompanie

In der zweiten Möglichkeit die ich als Theorie auf Reddit gelesen und sehr plausibel finde ist das Cersei das Gold nutzt das für die Eiserne Bank bestimmt war um die Goldene Kompanie zu bezahlen.
Die Eiserne Bank weiss jedoch vom Plan der Königin bescheid und heuert die Goldene Kompanie zuerst. Ihr ist diesmal jedoch nicht genug nur Cerseis Gold zu nehmen, doch Sie hat genug von den Lannisters auf dem Eisernen Thron.

Gold von der eisernen Bank

Alles Möglichkeiten, genau so wie die, das nichts davon passiert und die Goldene Kompanie wirklich Cerseis Krieg für Sie kämpfen wird.
Schauen wir uns dieses Szenario genauer an.

Battle Szenarien und Analyse

Aber werden die Goldene Kompanie und die Überbleibsel der Lennister-Armee ausreichen, um den Rest von Westeros zu schlagen, wenn es sein muss?

Die Goldene Kompanie verfügt über 20.000 Söldner, was vermutlich mit der Zahl vergleichbar ist, die Jon und Dany zur Verfügung steht. Ursprünglich waren es 8.000 Unbefleckte, aber es ist nicht bekannt, wie viele von ihnen nach den Verlusten in Essos und bei Casterlystein übrig sind.

Ihre Zahlen wirkten dennoch beeindruckend, als sie alle in „Der Drache und der Wolf“ vor Königsmund versammelt waren, der Großteil der Kräfte der Unbefleckten scheint also intakt zu sein.

Auf den Mauern von Kings Landing mit Bronn und den Unsullied im Hintergrund
Die Unbefleckten versammelt vor Kings Landing

Die Dothraki scheinen ebenfalls von erheblicher Zahl zu sein und Jon schätzte, dass er vor der Schlacht der Bastarde 2.000 Männer hatte.

Daenerys wird von den Dothraki in einer riesigen Spirale reitend umrundet
Daenerys wird von den Dothraki in einer riesigen Spirale reitend umrundet

Da das allerdings ein ziemlich blutiger Kampf war, sind viele von ihnen vermutlich tot. Jedoch haben nach Ende der Schlacht viele Lords des Nordens Jon ihre Treue geschworen und er hat jetzt zudem die Ritter des Grünen Tals auf seiner Seite.

Jon Snow in der Schlacht der Bastarde mitten im Symbol Phi
Jon Snow in der Schlacht der Bastarde

Sowohl die Ritter des Grünen Tals als auch die Dothraki haben Pferde und Pferde sind ein wichtiger Faktor beim Gewinnen von Schlachten bei Game of Thrones gewesen.

Stannis‘ berittene Soldaten dominierten über Mance Rayders Wildlings-Armee in „Kinder“, die Ritter des Grünen Tals ritten heran und retteten den Tag in „Die Schlacht der Bastarde“ und die Dothraki trampelten die Lennister-Front in „Kriegsbeute“ nieder.

Der Elefanten-Faktor

Aber die Goldene Kompanie hat Elefanten. Elefanten wurden historisch als Kriegswaffe genutzt, da ihre überlegene Größe, Stärke und Geschwindigkeit sie dazu befähigt, die gegnerischen Linien zu stürmen, alles auf ihrem Weg zu pulverisieren und gegnerische Armeen zu terrorisieren.
Pferde hätten Elefanten vermutlich nicht viel entgegenzusetzen, aber Elefanten wiederum sind vermutlich keine ebenbürtigen Gegner für Drachen, sofern Daenerys ihre verbleibenden zwei nicht im Kampf gegen die Armee der Toten verliert.

Kriegselefanten
Kriegselefanten – Bild von Assasins Creed Origins

Die Elefanten der Goldenen Kompanie werden also vielleicht nicht der entscheidende Faktor im Krieg um Westeros.

Selbst wenn die Elefanten gewisse Schäden anrichten können und die Goldene Kompanie überlegen Zahlen vorweist, reicht Gold als Motivation für den Gewinn eines Krieges aus? Die Goldene Kompanie hat den Ruf, ihre Verträge einzuhalten, aber letztendlich ist es weniger anziehend, für die Erfüllung eines Endes einer Geschäftstransaktion zu kämpfen, als für ein Ideal, ein besseres Leben oder das Zuhause und die Ländereien, die man seit Jahrzehnten gepflegt hat.

Tyrion, Missandei und Jon haben alle zugegeben, dass die Menschen, die sich entscheiden, Dany zu folgen, dies tun, weil sie an ihre Fähigkeit glauben, eine bessere Welt zu schaffen.

Jon, Missandei, Tyrion und Davos zusammen in Drachenstein (Dragonstone)
Jon, Missandei, Tyrion und Davos zusammen in Drachenstein (Dragonstone)

Was ist wertvoller als „Gold“ ?

Die Lords des Nordens legen großen Wert darauf, ihre Stammsitze und ihre Lebensweise zu schützen. Und wie Jaime nach dem Überfall auf den Beutetross beobachtete, Krieg ist für die Dothraki „Sport“. Und die Drachen sprengen einfach gerne Dinge in die Luft. Der Zahltag für die Goldene Kompanie erscheint wie ein nur mäßiger Anreiz verglichen mit den tiefergehenden Gründen, die das Aufgebot von Jon/Dany hat, um sich ins Getümmel zu stürzen. Sie mögen zwar würdige Gegner sein, aber für sie steht nicht wirklich etwas auf dem Spiel.

Allerdings, je nachdem wie detailgetreu die Serie die Goldene Kompanie aus George R.R. Martins Büchern nachempfindet, könnten sie eine stärkere Motivation vorweisen als die meisten Söldner. In den „Das Lied von Eis und Feuer“ Büchern wurde die Goldene Kompanie von Aegor Strom gegründet, der als Bitterstahl bekannt ist, einem legitimierten Bastard von König Aegon Targaryen II. Bitterstahl floh über die Meerenge, nachdem eine gescheiterte Rebellion gegen den Eisernen Thron angeführt hatte, und gründete die Goldene Kompanie aus den Rängen anderer aus Westeros Verbannter.

Selbst Generationen später bevorzugt es die Kompanie, sich als freie Bruderschaft Exilierter zu sehen, statt als Söldner, was eine Erklärung wäre, warum Jorah Mormont, selbst ein aus Westeros Exilierter, sich zu ihnen hingezogen gefühlt hat.

Jon Connington von der Goldenen Kompanie
Jon Connington von der Goldenen Kompanie

Und weil sie sich selbst als Exilierte sehen, haben sie ein höheres Ziel als Profit: sie möchten zurück nach Hause. In den Büchern verbünden sie sich mit dem neuen Aegon Targaryen VI.
Er ist der adoptitierte Sohn vom Greif Jon Connington, der auch als der Young Griff (Junger Greif) bekannt, während seiner Invasion von Westeros. Der Junge Greif erscheint in der Serie nicht, aber wenn Cersei den Männern der Goldenen Kompanie eine Rückkehr in ihr Heimatland zusätzlich zu der Bezahlung anbieten kann, kämpfen sie vielleicht noch erbitterter.

Aber wir wissen nicht, ob die Serie diese Aspekte einbauen wird. Rein davon ausgehend, was wir über die Goldene Kompanie auf dem Bildschirm erfahren haben, wird eine fremde Söldner-Kompanie Westeros letztendlich wohl nicht für Cersei gewinnen, so sehr sie sich auch nach Macht verzehrt. Wie Cersei selbst Ned Stark warnte: „Wenn man Spiel der Throne spielt, gewinnt man oder man stirbt.“ Es ist Zeit für sie, zu sterben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.