Schwertgewitter – Eine Zusammenfassung des dritten Buches

In den Sieben Königslanden

Das dritte Buch nimmt nach der Schlacht am Schwarzwasser Platz.
Hier wurde die Armee von König Stannis Baratheon durch Tyrions Wildfire attacke stark geschwächt.
Robb Stark muss seine Aufmerksamkeit Probleme im Norden zuwenden und Balon Greyjoy trifft auf ein unerwartetes Ende.
Die Gefahren für Westeros und deren Bewohner nehmen an jeder Ecke zu die Gruppe der Nachtwache die sich im zweiten Buch nördlich der Mauer wagten, stießen auf Feinde aus Ihren Albträumen und Legenden. Die Anderen (White Walkers).

Das dritte Buch in der Serie von einem Lied von Eis und Feuer wurde für die deutsche Fassung in die zwei Bänder, Sturm der Schwerter und Königin der Drachen geteilt.
Falls du meine Zusammenfassung der ersten Zwei Bücher noch nicht gelesen hast kannst du dies zuerst hier;

Eisenthron (1. Buch der Serie)

Königsfehde (2. Buch der Serie)

Im Norden, in den Flusslande

Burg Schnellwasser Riverrun

In Schnellwasser (Riverrun) schließt Catelyn Stark ein eigenmächtiges Abkommen mit Jaime Lennister.
Er ist Gefangener ihres Sohns Robb Stark, dem König im Norden. Sie vereinbaren Jaimes Freiheit gegen Catelyns Töchter, Sansa und Arya.
Jaime stimmt zu und wird in Begleitung von Brienne von Tarth nach Süden gesandt.

Jaime und Brienne werden von Söldnern überfallen, den Tapferen Kameraden (jetzt im Dienste von Roose Bolton), und nach Harrenhal gebracht.

Brienne und Jaimie werden angegriffen und gefangen genommen.

Ihr grausamer Anführer, Vargo Hoat, hackt Jaimes Schwerthand ab, in der Hoffnung, dass Bolton die Schuld dafür zugeschrieben wird.
Jaime wird nach Königsmund zurückgeschickt, nachdem er Lord Roose versichert, dass er Bolton seinem Vater gegenüber von jeder Schuld freisprechen wird.
Brienne, die als Gefangene keinen Wert hat, wird Hoats Gnade überlassen.
Doch der ehrenhafte Jaime kehrt zurück, um sie zu retten.

Robbs Armee kehrt nach Schnellwasser zurück, nachdem sie die Lennister-Kräfte in den Westlanden vernichtet haben.
Robb verrät, dass er Talysa Maegyr geheiratet hat und damit seine Verlobung zu einer Tochter aus dem Haus Frey hinfällig ist, womit er den Verlust von dessen Unterstützung riskiert.
Robbs Truppen schwinden dahin, als seine Soldaten zwischen Lord Randyll Tarly und Gregor Clegane geraten.

Die Graufreuds halten jetzt Robbs Hauptstadt und Heimat Winterfell.

Theon Graufreud in Winterfell
Dennoch hat Robb einen Plan, um den Graufreuds Maidengraben (Moat Cailin) zu nehmen, aber dieser hängt davon ab, die Unterstützung der Freys zu gewinnen, die sie nun nur sehr unwahrscheinlich gewähren werden.

Als Lord Hoster Tully stirbt, wird Catelyns Bruder Edmure Lord von Schnellwasser.

Robb gewinnt neue Hoffnung, als er die Nachricht hört, dass Balon Graufreud auf mysteriöse Weise bei einem Sturz von einer Brücke gestorben ist.

Außerdem befinden sich die Eiseninseln jetzt in einer Erbfolge-Krise, weil beide von Balons Brüdern wie auch seine Tochter Asha (Yara in der TV Serie) alle darum wetteifern, den Thron zu übernehmen, wodurch die Eisengeborenen gespalten und anfällig für einen Gegenangriff sind.

Theon, Asha und Euron Graufreud

Arya, Gendry und Hot Pie

Arya Stark und ihre Freunde begegnen einer Gruppe Männern, die als die Bruderschaft ohne Banner bekannt sind, angeführt von Lord Beric Dondarrion und dem roten Priester Thoros von Myr. Berics Gruppe, ursprünglich von Eddard Stark ausgesandt, um die Lennister-Raubzüge zu unterbinden, ist dazu übergegangen, das einfache Volk in den kriegsgebeutelten Flusslanden zu verteidigen.

Die Gruppe begegnet Sandor Clegane, ehemaligem persönlichem Leibwächter von König Joffrey, bekannt als Der Hund, und bietet ihm einen Gerichtskampf an, den er gewinnt, indem er Lord Beric tötet.

Thoros im Kampf gegen den Hund

Thoros kann Lord Beric wieder zum Leben erwecken, mithilfe eines von ihm so genannten Geschenks von seinem Gott R’hllor. Arya wird von dem Hund entführt.

Der Hund entscheidet sich, sie zurück zu ihrer Familie zu bringen, um ein Lösegeld zu kassieren, und sie machen sich auf nach Norden.

Robb Starks Armee erreicht die Zwillinge.

Die Zwillinge, Burg des Hause Frey
Lord Frey stimmt zu, Robb zu vergeben, unter der Bedingung, dass Lord Edmure Tully an Robbs Stelle eine Frey-Tochter ehelicht.
Bei der Hochzeitsfeier zücken Kämpfer, verkleidet als Musiker, Armbrüste und feuern sie auf die Stark-Unterstützer ab, wodurch sie die heilige Bindung, die Gäste vor ihren Gastgebern schützt, brechen.
Die Boltons und Freys töten bei dem Hinterhalt Robbs gesamte Armee. Catelyn wird ergriffen, ihre Kehle durchgeschnitten und ihr Körper in den Fluss geworfen.
Robb wird von Roose Bolton persönlich ins Herz gestochen und als finale Beleidigung wird Robbs Leiche geschändet, indem er geköpft und der Kopf seines Schattenwolfs stattdessen angenäht wird.
Viele der nordischen Lords werden umgebracht und die wenigen Überlebenden gefangen genommen.
Die „Weihung“ geht als rote Hochzeit in die Geschichte ein.

rote hochzeit robb und bolton

Tywin Lennister belohnt Roose, indem er Haus Bolton zum neuen Wächter des Nordens anstelle von Haus Stark ernennt.
Arya und der Hund kommen an Rand der Burg an, als die „Rote Hochzeit“ stattfindet.
Als sie realisiert, dass etwas schrecklich schiefläuft, versucht sie, in die Burg zu gelangen, aber der Hund schlägt sie bewusstlos und bringt sie flussabwärts.

Arya träumt und sieht durch die Augen ihres lang vermissten Schattenwolfs Nymeria. In dem Traum findet Nymeria die im Fluss schwimmende Leiche einer Frau. Arya erzählt dem Hund (Sandor Clegane), dass ihre Mutter Catelyn tot ist.

Arya und der Hund begegnen den Männern seines Bruders Gregor Clegane (dem Berg). Sie kämpfen sich frei, aber der Hund ist verletzt.
Seine Wunde infiziert sich, doch Arya verweht ihm die Gnade eines sauberen Todes und lässt ihn zurück. Sie findet ein Schiff aus der freien Stadt Braavos, aber der Kapitän verweigert ihr die Überfahrt, bis sie ihm die Münze anbietet, die Jaqen H’ghar ihr gab und, wie aufgetragen,“Valar Morghulis”sagt.

Der Kapitän antwortet „Valar Dohaeris“ und sie setzen die Segel nach Braavos.

Arya flüchtet aus Westeros
Im Epilog des Buchs wird entdeckt, dass eine wieder zum Leben erweckte Catelyn Stark lebendig mit der Bruderschaft ohne Banner unterwegs ist, erpicht auf Rache gegen die, die sie und ihren Sohn hintergangen und ermordet haben.

Im Süden, von Schwarzwasser nach Dragonstone

Davos Seewert wird nach der Schlacht am Schwarzwasser auf einer felsigen Insel angespült.
Er wird von König Stannis‘ Männern gefunden und nach Drachenstein (Dragonstone) gebracht.

ser davos auf der insel nach der schlacht vom schwarzwasser

Davos gibt der roten Priesterin Melisandre die Schuld für Stannis‘ Niederlage und wird wegen Verrats gefangen genommen.
Weil Melisandre sein Ziel, sie umzubringen, vorausgesehen hatte.
Doch Melisandre bittet Davos, einfach seinem König treu zu sein und Stannis lässt Davos daraufhin frei und bittet ihn, als seine Hand zu arbeiten.
Dies da er einer der wenigen Männer ist, denen Stannis vertrauen kann, dass sie ihm wahrhaft dienen (die meisten anderen sind ambitionierte Speichellecker oder Fanatiker).
Mit Stannis‘ Hilfe hat Melisandre Blutrituale durchgeführt, um „Steindrachen“ zu erwecken, von denen sie denkt, dass dies die großen Statuen sind, die die Burg bewachen. (Chronologisch betrachtet passiert dies kurz vor der Roten Hochzeit.)

Rund um Königsmund (King’s Landing)

Königsmund heißt die Tyrells als Befreier willkommen.
König Joffrey stimmt zu, seine Verlobung mit Sansa Stark aufzulösen und stattdessen Lady Margaery Tyrell zu heiraten.
Dann wird Sansa bald dazu genötigt, Tyrion Lennister zu heiraten.
Doch anders als von Ihr befürchtet, wird Sansa von Tyrion behutsam behandelt und weigert sich, die Ehe gegen ihren Willen zu vollziehen.
Balon Graufreud von den Eiseninseln bietet eine Allianz an, aber Tywin Lennister, Joffreys Großvater und Hand, schlägt diese aus.
Damit führt Balons Hoffnung, dass die Lennisters ihn als König der Eiseninseln herrschen lassen würden, wenn er den Norden hintergeht, zu nichts, wie Theon es vorausgesagt hatte.

Die Nachricht über den plötzlichen Tod von Balon Graufreud erreicht Königsmund, gefolgt von den Neuigkeiten von den Zwillingen über die Rote Hochzeit und die Ermordung Robb Starks.
Joffrey brüstet sich damit, dass er den Krieg „gewonnen“ hat, als er von Robbs Tod hört, womit er Tywin erzürnt, weil der Junge Joffrey keinerlei Anteil an diesem Krieg hatte.
Die Hochzeit Margaerys und Joffreys wird wie geplant abgehalten; aber in den darauf folgenden Feierlichkeiten wird König Joffrey mit Gift umgebracht.

Joffreys Hochzeit

Cersei Lennister lässt ihren Bruder Tyrion als Giftmörder verhaften und vor Gericht stellen.
Währenddessen wird Sansa aus dem Schloss geschmuggelt und zu Kleinfinger gebracht, der zugibt, für Joffreys Tod verantwortlich zu sein.
Kleinfinger verlässt gemeinsam mit Sansa Königsmund in Richtung Hohenehr, mit einem neuen Plan: Lady Lysa Arryn, Catelyns Schwester, in eine Ehe zu locken.

Zurück in Drachenstein

Davos Seewert entdeckt eine Nachricht der Nachtwache, die um Hilfe gegen Manke (Mance) Rayder und Die Anderen fleht.
Melisandre überzeugt Stannis davon, Edric Sturm, einen unehelichen Sohn von Stannis‘ verstorbenem Bruder König Robert, den Flammen zum Erwecken der Drachen zu opfern; aber Davos schmuggelt Edric in Sicherheit.
Stannis bereitet Davos‘ Hinrichtung wegen Verrats vor; bevor er das kann, zeigt Davos Stannis die Bitte der Nachtwache.

Davos liest die Bitte der Nachtwache
Davos liest die Bitte der Nachtwache

Jaime und Brienne treffen ein

Jaime Lennister und Brienne von Tarth erreichen Königsmund, um dort festzustellen, dass Joffreys jüngerer Bruder Tommen den Thron geerbt hat, aber noch nicht gekrönt wurde, dass Tyrion für Joffreys Ermordung vor Gericht steht und dass die Tyrell-Vasallen Brienne die Schuld an König Renlys Tod geben.
Jaime wird Lord Kommandant der Königsgarde, lehnt aber das Angebot seines Vaters ab, ihn zum Erben von Casterlystein zu machen.
Er weigert sich auch, Cerseis Behauptungen zu glauben, dass Tyrion Joffrey ermordert hat.
Nach einem Streit weist Jaime ihre Annäherungsversuche zurück.

Oberyn und Tyrion

Tyrion scheint dem Untergang geweiht zu sein, denn Cersei hat viele Leute engagiert, die Beweise gegen ihn vorbringen, darunter die Spinne Varys und Tyrions Konkubine Shae.
Lord Oberyn Martell von Dorne tritt an Tyrion heran und bietet ihm an, in einem Gerichtskampf gegen Cerseis Champion, Ser Gregor Clegane, „Der Reitende Berg“, anzutreten.

Oberyn geht fast als Sieger hervor, doch der tödlich verwunderte Gregor bringt ihn um. Tyrion ist wiederum zum Tode verurteilt, aber entkommt mit der Hilfe von Jaime und Varys aus seinem Kerker.

Die Viper gegen den Berg

 

Jaime verrät, dass Tyrions geliebte erste Frau eine Bauerntochter war, keine Prostituierte, wie ihr Vater Tywin ihm erzählt hatte. Tyrion sieht das als unverzeihlichen Betrug und schwört Rache an seinem Vater und seinen Geschwistern.
Als er Tywins Kammer betritt, entdeckt er Shae im Bett seines Vaters und tötet sie.
Er konfrontiert Tywin, während dieser auf der Toilette sitzt.
Als er verspottet wird, schießt Tyrion Tywin eiskalt mit einer Armbrust durch seine Eingeweide und geht.

Jaime befreit Brienne und gibt ihr ein Schwert, dass aus Ned Starks Schwert aus Valyrischem Stahl neu geschmiedet wurde.

Ice wird geschmolzen und in Widows Wail und Oathkeeper geschmiedet

Er sagt ihr, dass sie ihren Schwur an Lady Catelyn halten soll, Arya und Sansa zu finden und sie nach Hause zu bringen.
Er sagt ihr auch, dass der wahre Grund, warum er seinen Eid verraten und König Aerys ermordet hatte, dass Aerys geplant hatte, lieber die Stadt und alle darin zu zerstören, als sie von Robert Baratheon einnehmen zu lassen. Er führte seine berüchtigte Tat aus, um die Unschuldigen zu retten.

Aerys der irre König aus der Game of Thrones Serie

In Hohenehr sind Kleinfinger und Lysa nun verheiratet und Sansa bleibt versteckt, indem sie behauptet, eine uneheliche Tochter Kleinfingers namens Alayne Stein zu sein. Nur Kleinfinger und Lysa kennen ihre wahre Identität.
Sansa lebt in Angst vor ihrer immer psychotischer werdenden Tante Lysa, die droht, sie aus Hohenehr zu werfen, nachdem sie gesehen hat, wie Kleinfinger sie küsst. Kleinfinger greift ein und schubst Lysa kurzerhand durch das „Mondtor“ in den Tod.
Sansa erfährt, dass Kleinfinger Lysa dazu überredet hatte, ihren Ehemann Jon Arryn zu vergiften und die Lennisters zu beschuldigen, was der Auslöser für die Ereignisse in Game of Thrones war.

Bei der Mauer

Eine Truppe der Nachtwache wartet auf Nachrichten von Qhorin Halbhand und Jon Schnee.
Die Wache gerät unter Beschuss von Geschöpfen und den sagenumwobenen Monsters aus Legenden, die als die Anderen bekannt sind, wobei sie große Verluste erleiden, aber den Rückzug schaffen. Samwell Tarly tötet einen der Anderen mit einer seltsamen Klinge aus Obsidian oder „Drachenglas“.
Einige der Nachtwache meutern und bringen Lord Kommandant der Nachtwache Jeor Mormont in Crasters Bergfried um.
Sam entkommt mit der Hilfe von einer von Crasters Tochter-Frauen, Gilly, und sie machen sich auf den Weg nach Süden zur Mauer.

Sam und Gilly in der Nachtwache

Ihnen wird auf dem Weg von einer seltsamen Figur geholfen, die auf einem Elch reitet und die Sam Kalthand nennt.
Bran Stark, der gemeinsam mit Jojen und Meera Reed aus den Ruinen Winterfells geflohen ist, wird von Brans seltsamen Träumen über einen Dreiäugigen Raben nach Norden geleitet.
Sie erreichen die Mauer und treffen auf Samwell Tarly und Gilly.
Sam bringt sie zu Kalthand, der sie nach Norden bringen wird, und kehrt zur Schwarzen Festung zurück, mit dem Schwur, die Wahrheit über Brans Überleben geheimzuhalten.

Jon Schnee wird zu Manke Rayder gebracht und kann ihn davon überzeugen, dass er ein Deserteur der Nachtwache ist.
Er erfährt, dass die Anderen die Wildlinge nach Süden in Richtung der Mauer treiben.

Jon zusammen mit Mance und den Wildlingen
Jon zusammen mit Mance und den Wildlingen

Jon und Ygritte beginnen zudem eine sexuelle Beziehung, aufgrund ihrer „Ehe durch Gefangenschaft“. Ygritte bringt Jon in eine Höhle, in der sie Sex haben und Ygritte sagt Jon, das sie ihn liebe. Manke sucht nach dem legendären Horn des Winters, welches mit dem Erklingen die Mauer zerstören wird, konnte es aber nicht finden. Jon entkommt den Wildlingen und erreicht die Schwarze Festung vor Manke Rayders Armee.

Das Horn des Winters
Das (vielleicht!) Horn des Winters in Game of Thrones das Samwell Tarly findet

Die Armee der Wildlinge, bestehend aus mehr als 40.000 Kämpfern, erreicht die Schwarze Festung und greift die Mauer an; Jon übernimmt das Kommando der Verteidigung und schlägt mehrere Angriffe zurück.
Ygritte gehört zu denen, die im Kampf sterben, in den Armen Jons, dessen Herz gebrochen ist.
Während Jon Schnee die Verteidigung der Mauer anführt, kehren Janos Slynt und Ser Alliser Thorn in die Schwarze Festung zurück und halten einen Impromptu-Prozess ab, in dem sie Jon des Eidbruchs und Verrats beschuldigen.

Er wird in einer Eiszelle am Boden der Mauer gefangen gehalten. Janos Slynts eingebildete Selbstherrlichkeit und Ser Allisers missgünstiger Zorn gegenüber Jon Schnee lassen sie Jon losschicken, um Manke Rayder zu töten.

Rayder hat jetzt das Horn des Winters, würde die Mauer aber lieber durchqueren, anstatt sie zu zerstören, da die Mauer das Einzige ist, was die Anderen zurückhalten kann. Während Jon im Lager der Wildlinge mit Manke Rayder spricht, kommt die überlebende Armee von König Stannis an.
Rayder wird gefangen genommen und eingesperrt. Stannis enthüllt, dass Davos Seewert ihn überzeugt hat, dass ein wahrer König die nordische Grenze der Sieben Königslande vor einer Invasion schützen würde. Melisandre glaubt, dass die Invasion der Wildlinge der Vorbote der Rückkehr des Großen Anderen ist, des geschworenen Feindes ihres roten Gotts R’hllor.

Jon Snow aka Lord Commander aka Aegon Targaryen
Jon Schnee

Stannis bietet Jon Schnee Winterfell im Gegenzug für seine Unterstützung an, aber Jon wird durch Samwell Tarlys Cleverness von der Nachtwache als ihr neuer Lord Kommandant gewählt und scheint in Betracht zu ziehen, Stannis‘ Angebot abzulehnen, um stattdessen seinen Schwur zu halten.

Im Osten, in Essos

Auf dem Weg nach Pentos am Meer erfährt Daenerys Targaryen, dass in den Städten der Sklavenbucht große Sklavenarmeen gekauft werden können.
Daenerys stimmt zu, ihre geliebten Babydrachen aufzugeben, um die Sklavenhändler dazu zu verleiten, ihr die gesamte Menge der Unbefleckten, der gefürchteten Eunuchen-Soldaten von Astapor, zu verkaufen.

Daenerys und Missandei gegenueber den guten von Astapor

Nachdem Daenerys zu ihrer neuen Herrin erklärt wird, befiehlt sie ihrer neuen Armee aus Unbefleckten sofort, sich gegen ihre vorherigen Herren zu stellen und sie plündern die Stadt.
Sie werden von Daenerys heranwachsenden Drachen unterstützt, die zwar noch nicht groß genug sind, um darauf zu fliegen, die aber durch ihren Feueratem verheerenden Schaden anrichten. Dann befreit sie alle Sklaven von Astapor.

Der Junge Drogon und die Unbefleckten mit Astapor im Hintergrund
Der Junge Drogon und die Unbefleckten mit Astapor im Hintergrund

Daenerys vereinte Dothraki-/-Drachen-/Unbefleckten-Schar rückt dann vor zur Sklavenstadt Yunkai. Viele Söldner Yunkais werden getötet; die übrigen wechseln die Seiten zu Daenerys‘ wachsender Schar und Yunkai fällt problemlos.

Jedoch bekämpfen die Lords von Meereen Daenerys, indem sie Kindersklaven umbringen und das Land verbrennen, um ihr Ressourcen zu verwehren.

Daenerys belagert die Stadt vergeblich.
Sie entdeckt zwei unaufrichtige Personen in ihrem Lager, aber die Arten ihrer Täuschungen sind sehr verschieden.

Ser Jorah Mormont hatte für die Spinne Varys, Informant des verstorbenen Königs Robert Baratheon, gespitzelt; Arstan Weißbart ist in Wahrheit ein Deckname von Ser Barristan Selmy, dem gedemütigten ehemaligen Lord Kommandant von Robert Baratheons Königsgarde, der hergekommen ist, um den wahren Targaryen-Herrscher zu suchen.

Jorah Ser Barristan und Daenerys
Jorah Ser Barristan und Daenerys

Daenerys bietet beiden Männern die Chance, Wiedergutmachung zu leisten: indem sie sich in Meereen einschleichen, um die Sklaven zu befreien und einen Aufstand in Gang zu setzen. Meereen fällt kurz darauf.
Barristan Selmy ergibt sich Daenerys‘ Urteil; sie vergibt ihm und macht ihn zum Lord Kommandant ihrer Königinnengarde; Mormont jedoch besteht weiterhin darauf, dass er nichts Falsches getan hat und daher verbannt sie ihn für seinen Verrat.

Daenerys entscheidet sich, in Meereen zu bleiben und zu lernen, die Königin zu werden, die Westeros braucht.

daenerys in mereen

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.