Die wahre Geschichte in Game of Thrones – Jaime Lannister

Jaime Lennister und seine goldene Hand

Einen Mini Fakt zur wahren Geschichte von Game of Thrones. Der Hintergrund der goldenen Hand.

Sie stammt aus Deutschland.

Jaime Lennister und seine goldene Hand

Jaime Lennister ist Gottfried von Berlichingen.

In der Prämiere der vierten Staffel Game of Thrones erhielt Jaime Lennister eine glänzende neue goldene Hand als Ersatz für die, die ihm abgehackt wurde.

Jaimes goldene Hand Prothese
Jaimes goldene Hand Prothese

Die von euch die hier schon länger mitlesen werden wissen, ganz so originell ist diese Geschichte nicht.
Sie beruht wie so vieles auf wahren Begebenheiten.

Der Königsmörder tritt in die Fußstapfen von Gottfried von Berlichingen, oder, wie er auch genannt wurde, „Götz mit der Eisernen Hand.

“ Wie Jaime wurde Götz in eine adlige Familie hineingeboren, bevor er als Reichsritter diente.
Während eines Kampfs wurde Götz‘ Hand von einer Kanone abgerissen. Doch Götz war nicht so einfach aufzuhalten und entwarf eine eiserne Hand-Prothese, mit der er in den Kampf zurückkehrte.

Die eiserne Hand von Götz von Berlichingen
Die eiserne Hand von Götz von Berlichingen

Herr von Berlichen ist eine echte Legende, nicht nur wegen seiner eisernen Hand und der verewigung in Game of Thrones durch Jaime Lannister. Denn einer seiner Sprüche hat sich zu tiefst in die deutsche Sprache
Er ist sehr bekannt für seinen Ausspruch „er kann mich am Arsche lecken“, was ihn ebenfalls zum Vorgänger von Futuramas Bender macht.

götz von Berlichen

 

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.